Der kleine Weihnachtsbaum
Inhalt Ändern Diskussion Versionen Bewerten

Der kleine Weihnachtsbaum

Heiligabend....in der Gegenwart...und noch keinen Weihnachtsbaum.Der Umzugsstress der letzten Wochen hatte alles mögliche aufkommen lassen ,nur keine Weihnachtsstimmung. Markus rief seine beiden Kinder, Sarah und Tim zu sich: Wenn wir heute noch Weihnachten feiern wollen ,müssen wir noch los...einen Weihnachtsbaum kaufen! Natürlich wollten die Beiden mit, Papa beim aussuchen helfen, war Mama doch immer am meckern wenn der Baum nicht ihren Wünschen entsprach.Beim Verbrauchermarkt um die Ecke,beim abgegrenzten Teil des Parkplatzes sah man die kümmerlichen Reste.
Der Blick des Vaters ging zu einer Edeltanne,die gross undvon kräftigem Wuchs war. Die Kinder schauten sich um
und ihr Blick blieb an einer unscheinbaren kleinen Tanne hängen. Die bekommt ihr so dazu, wenn ihr den grossen kauft, sprach der Verkäufer, der ebenso unscheinbar war ,wie die Tanne selbst. Nach einigem Hin und Her nahmen sie schliesslich beide. Was wollt ihr denn mit der Krüppelkiefer, stichelte Markus. Sarah sah ihn wütend an.... wart`s ab, Tim und ich werden ihn einpflanzen! Markus sah erst seine Kinder und dann den Baum mitleidig an, er zweifelte das trotz des Wurzelballens je ein richtiger Baum daraus werden könnte.
Geschmückt wurde natürlich die Edeltanne, die zugegebenermaßen mit Lametta, Kugeln und Kerzen recht prachtvoll
aussah. Aber auch die "Krüppelkiefer" kam zu ihrem Recht, wurde ausschließlich von den Kindern geschmückt, kam jedoch
trotz aller Mühe neben der Grossen nicht so zur Geltung.
Das jedoch änderte sich schlagartig 2 Wochen nach Weihnachten. Die kleine sah zwar immer noch krüppelig aus, hatte aber noch alle Nadeln.Die Edeltanne war ein Schatten vergangener Tage...keine Nadel mehr am Zweig... wie ein Gerippe.
Der unaufhaltsame Tod...und am Ende die Biotonne.
Aber die kleine, hässliche Tanne hatte das große Los gezogen. An den ersten warmen Frühlingstagen wurde sie von den Kindern unter Mamas und Papas Anleitung in den Garten gepflanzt. Und aus der unscheinbaren, krüppeligen Tanne
entwickelte sich ein prachtvoller, grosser Baum.
Und jedes Jahr zu Weihnachten wenn Sarah und Tim mit ihren längst eigenen Kindern bei ihren Eltern sind, erzählen sie
sich die Geschichte vom kleinen Weihnachtsbaum.
Und die Moral von der Geschicht: Unterschätze kleine Bäume nicht!